Der BauernsprecherWenn die Leistung nichts mehr leistet

Wenn die Leistung nichts mehr leistet

Wie kann man immer mehr Leistung einfordern, wenn auf der anderen Seite immer weniger soziale Gerechtigkeit zu erwarten ist? Wie kann man immer billiger produzieren, wenn man als Betrieb mit seiner Familie überleben will?

Wer kein Licht im Tunnel sieht, wird dem Licht nicht zustreben. Dazu braucht es über die die alltäglichen Bedürfnisse deckenden Versprechungen hinausgehende Anreize, um Leistungserfolge und das damit einhergehende Gefühl von Gerechtigkeit erlebbar zu machen. Zumal, wenn auf der einen Seite der Abstand zwischen Arbeitsund Sozialleistung geringer und andererseits der finanzielle Unterschied zwischen den Leistungsträgern immer größer wird. Wenn dort Regionen überquellen und da ausgedünnt zurückbleiben.