RindKälberSo können sich zwei Gruppen einen Automaten teilen

So können sich zwei Gruppen einen Automaten teilen

Von Steffen HOY

Die Kälbergruppe an einem Tränkeautomaten sollte nach Alter und Gewicht ausgeglichen zusammengesetzt sein. Sonst verdrängen schwerere oder ältere Kälber rangniedrigere Tiere vom Nuckel. In kleineren Milchviehbetrieben mit kontinuierlichen Abkalbungen liegen Tage bis Wochen zwischen den Kälbergeburten. Damit werden die Altersunterschiede innerhalb einer Gruppe zu groß. Jede Kälbergruppe bräuchte somit einen eigenen Tränkautomaten. Das ist allerdings mit hohen Kosten verbunden. Wenn ein Tränkautomat zwei Kälbergruppen versorgen kann, spart der Landwirt bares Geld. Eine technische Möglichkeit dafür ist der Einbau einer Pendeltür, die wechselseitig die Kälber beider Gruppen trinken lässt. Dafür werden zwei Gruppen ähnlich alter Kälber in zwei nebeneinander liegenden Boxen untergebracht. Eine Pendeltür gibt beiden die Möglichkeit den Tränkeautomaten zu nutzen. Soweit die Theorie. Ein Milchviehbetrieb testete das System unter wissenschaftlicher Begleitung.