LandtechnikHolzspalterRotomatic, Rotomat und Quatromat

Rotomatic, Rotomat und Quatromat

Von Siegfried SPERRER und Johannes PAAR

Brennholz schneiden ist anstrengend und gefährlich. Immer wieder passieren schwere Unfälle. Mit herkömmlicher Technik wie z.B. einer Wipp-Kreissäge kann man maximal zwei bis drei Stunden konzentriert arbeiten. Danach steigt die Verletzungsgefahr stark an: Unachtsamkeit, Routine und eine unkomfortable Arbeitshaltung sind die häufigsten Gründe. Trommelsägen haben einen großen Sicherheitsvorteil. Mit ihnen lässt sich klein gespaltenes Holz gefahrlos zu ofenfertigen Scheiten schneiden. Die Hände sind immer weit weg vom Sägeblatt. Die persönliche Schutzausrüstung gehört trotzdem unbedingt dazu: Augenoder Gesichtsschutz, Gehörschutz, Handschuhe, eng anliegende Kleidung und festes Schuhwerk mit Stahlkappen.