Landwirt ServicesBioFluch oder Segen?

Fluch oder Segen?

Von Roman GOLDBERGER, LANDWIRT Redakteur

Wer in der Lebensmittelkette das Sagen hat, haben Rewe und Hofer zuletzt klar demonstriert. Sie haben kurzerhand die Richtlinien für „ihre“ Bio-Bauern in die Höhe geschraubt. So setzte Rewe durch, dass männliche Bio-Ferkel ab Juli bei der Kastration von einem Tierarzt betäubt werden müssen. Ebenfalls ab Mitte des Jahres will der Diskonter Hofer unter seiner Bio-Marke Zurück zum Ursprung nur mehr Milch von Kühen, die täglich Auslauf haben, verkaufen. Die Maßnahme kommt nicht ganz überraschend, wenn man das Marktumfeld beobachtet. Rewe und „Ja! Natürlich“ haben schon im vergangenen Jahr begonnen, sukzessive die Bio-Milchpalette aus ganzjähriger Freilaufhaltung zu beziehen. Beide Richtlinien – die tierärztliche Narkose und der ganzjährige Freilauf – bewegen sich über dem gesetzlichen Standard und helfen den Handelsketten, sich von Konkurrenzprodukten abzuheben.