AckerbauPflanzenschutzEine Strategie gegen Krautfäule und Alternaria

Eine Strategie gegen Krautfäule und Alternaria

Von Vera PACHTROG

Die Krautund Knollenfäule (Phytophthora infestans) und die Dürrfleckenkrankheit (Alternaria alternata und Alternaria solani) bedrohen die Gesundheit der Kartoffelbestände. Eine konsequente Pflanzenschutzstrategie ist neben der Fruchtfolge, gesundem Pflanzgut etc. zur Sicherung von Qualität und Ertrag notwendig. Die Herausforderung liegt vor allem in den unterschiedlichen Ansprüchen der Krankheitserreger. Während bei steigenden Temperaturen und Trockenheit der Druck bei der Krautfäule sinkt, wird die Alternaria unter diesen Voraussetzungen gefährlich. Bei der Spritzfolge und den Spritzabständen richten Sie sich in erster Linie nach der Infektionsgefahr durch Krautfäule. Im weiteren Vegetationsverlauf gewinnt dann auch die Alternaria an Bedeutung.