RindRinderhaltungRinderfütterungAuf Kraftfutter verzichten?

Auf Kraftfutter verzichten?

Von Andreas STEINWIDDER

In den letzten Jahrzehnten wurde das Leistungspotenzial der Kühe durch Zucht, Fütterung und Management erhöht. Damit war auch ein Anstieg des Kraftfuttereinsatzes verbunden. Das zunehmende Interesse an LowInput-Strategien verstärkt heute das Interesse daran, ob Hochleistungskühe für eine grundfutterbetonte Fütterung noch geeignet sind. In einem Schweizer Projekt wurden dazu HF-Kühe zu Laktationsbeginn entweder ausschließlich mit Grünlandfutter mittlerer Qualität (Grünfutter: 5,8 MJ NEL, 14–15 % XP) oder zusätzlich bedarfsangepasst mit Kraftfutter gefüttert. In der Kraftfuttergruppe erhielten die Kühe vor der Abkalbung dazu bereits 1 kg Kraftfutter pro Tag gefüttert. Nach der Abkalbung wurde das Kraftfutter milchleistungsabhängig zum Grünfutter gefüttert (mindestens 2 kg/Tag; maximal 7 kg/Tag; 0,5 kg pro kg Milch-Mehrleistung über 20 kg Milchleistung). Zusätzlich wurden die Tiere, je nach vorangegangenem Milchleistungspotenzial, in „höherleistende Kühe“ und „niedrigleistende Kühe“ gruppiert (über bzw. unter 7.552 kg Milch). Alle Tiere wurden rund um die Abkalbung intensiv untersucht.